Möbel Märki Logo

STOFF / MICROFASER

STOFF / MICROFASER

STOFF / MICROFASER

Ob feine Naturfaser oder pflegeleichte Microfaser: Erst mit den richtigen Stoffen kommt Behaglichkeit in Ihre vier Wände. Die Anschaffung eines Polstermöbels ist häufig auch eine Investition auf lange Zeit, deshalb möchten Sie auch lange Freude daran haben. Die Beachtung nachfolgender Tipps trägt zu dauerhaft gutem und gepflegtem Aussehen Ihres Lieblingsstückes bei.

Setzen Sie sich nie mit neuen, ungewaschenen Kleidungsstücken auf Polstermöbel-Stoffbezüge. Möglicherweise entstehen Abfärbungen des Kleidungsstückes auf den Stoffbezug.
Die natürliche Abnutzung der Sitzoberfläche wird enorm forciert, wenn sie regelmässig mit Kleidungsstücken aus groben Stoffen (z.B. Jeans) Platz nehmen. Knöpfe, Nieten und Reisverschlüsse können den Bezugsstoff gar sofort beschädigen. Auch bei textilen Bezügen sind Dampfreiniger zu vermeiden. Die Oberfläche textiler Bezüge kann sich leicht verändern, deshalb sehr vorsichtig reiben, ohne Druck und immer von innen nach aussen. Durch den Einfluss von Druck und Wärme, Körper- und Luftfeuchtigkeit kann eine mehr oder weniger sichtbare Oberflächenveränderung entstehen. Diese kann je nach Lichteinwirkung besonders bei Velours, Microfaser oder Flachgeweben aus Chenille «Fleckenstellen» vortäuschen. Durch vorsichtiges Bürsten gegen die Florrichtung oder durch Auflegen eines angefeuchteten Tuches über Nacht können Sie diese Oberflächenveränderung beseitigen.

Vor der Reinigung an verdeckter Stelle prüfen. Dazu Staub entfernen, Farbechtheit und Oberflächenveränderung des Polsterbezugs an verdeckter Stelle prüfen durch vorsichtiges Reiben mit einem weissen, weichen Lappen, der mit dem entsprechenden Reinigungs- bzw. Fleckenentfernungsmittel getränkt wird. Die Eignung des Mittels immer erst nach der vollständigen Trocknung beurteilen.

Flachgewebe und Gobelin
Mit einer weichen Bürste (z.B. Kleiderbürste) abbürsten oder mit einer glatten Polsterdüse (ohne Borsten) vorsichtig absaugen. Flecken müssen Sie immer sofort nach dem «Lapsus» mit einem trockenem Lappen oder Haushaltpapier beseitigen. Bei fettarmen Flecken wie Blut, Ei, Kot, oder Urin feuchten Sie einen weichen, weissen Baumwollappen mit kaltem Kernseifenwasser an und tupfen in Strichrichtung ab (kein heisses Wasser verwenden, da Eiweiss gerinnt). Kernseifenwasser eignet sich auch hervorragend gegen Wein, Spirituosen, Bier, Cola, Fruchtsäfte, Limonade, Tee, Kaffee, Suppe, Glace, Beeren, Filzstift, Kugelschreiber, Parfüm und Erbrochenes. Ist der Fleck dadurch jedoch nicht zu beseitigen, können Sie ihn nach der vollständigen Trocknung mit Waschbenzin oder Fleckenentferner nachbehandeln. Stark fetthaltige Flecken, wie Fett, Öl, Butter, Mayonnaise, Milch, Joghurt, Kakao, Rahm, Sauce, Lippenstift, Schuhcreme, Farbe, Lack behandeln Sie mit Waschbenzin oder Fleckenentferner. Kerzenwachs sollten Sie trocknen lassen und soweit wie möglich zerbröckeln und vorsichtig abheben, dann mit Waschbenzin mehrmals nachbehandeln. Rost und getrocknetes Blut geht weg mit Zitronensäurelösung (1 gestrichener Esslöffel auf 1 dl kaltes Wasser) anfeuchten und auftupfen.

Alcantara, Lamous, Velours
Diese Materialien sollten mit einer weichen Bürste (z.B. Kleiderbürste) abgebürstet werden oder mit einer speziellen Polsterbürste (weich) mit dem Staubsauger abgesaugt werden. Alkohol- und Likörflecken schampoonieren Sie am besten mit Wasser und neutraler Seife, dann mit verdünntem Alkohol (10 - 20%) abtupfen. Wein und andere Getränke sind mit Vorteil mit Wasser und Essig (50%) abzutupfen, dann mit Wasser und neutraler Seife zu schampoonieren. Gegen Kugelschreiberflecken hilft das in der Apotheke erhältliche Trichlorethylen. Bierflecken rückt man am besten mit 3% alkoholangereichertem Wasser zuleibe. Kaffee, Tee, Milch: Schampoonieren mit Wasser und neutraler Seife. Bei hartnäckigen Flecken mit bis zu 10% verdünntem Ammoniak abtupfen. Schokolade, Süssigkeiten: Mit lauwarmem Wasser (max. 40 Grad Celsius) oder mit verdünntem Ammoniak (bis zu 5%) abtupfen. Gegen Öl- und sonstigen Malfarben gibt es Terpentinessenz zum abtupfen, danach shampoonieren Sie mit Wasser und Seife.

Bei Kosmetikaflecken genügt im Allgemeinen das shampoonieren mit Wasser und neutraler Seife. Bei hartnäckigen Flecken können Sie zu 5% verdünntes Ammoniak, jedoch auf keinen Fall Azeton oder andere Lösungsmittel, z.B. Nagellackentferner, verwenden. Gras und Gemüse auf Alcantara, Lamous oder Velours tupft man mit lauwarmem Wasser (max. 40 Grad Celsius) ab und shampooniert dann mit Wasser und neutraler Seife nach. Von ausgeleerter Tinte sollte man so viel wie möglich mit Löschpapier aufsaugen, dann mit Alkohol (20%) abtupfen und mit Wasser und Seife nachshampoonieren. Manchmal erzielt man auch mit Zitronensaft gute Resultate.
Bei hartnäckigen Flecken sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Im Zweifelsfall beraten wir Sie gerne.